Nachts ist es schön an das Licht zu Glauben. Edmond Rostand


Wenn aus altem Neues wird

"Der Gedanke hinter dem Upcycling "Beim Upcycling-Prozess entstehen aus Sperrmüll originelle Möbelstücke, aus ausgedienten Alltagsgegenständen individuelle Accessoires und aus Lumpen einzigartige Kleidungsstücke. Doch dort, wo das Phänomen der Wiederverwertung früher im Pragmatismus und im Ressourcen-Mangel begründet lag, stehen heute andere Dinge im Fokus: Design, Individualität und das Besondere im Einzelstück. Denn in einer Welt der Massenproduktion, in der alles immer und überall verfügbar ist, können Nischenprodukte wie Upcycling-Artikel eine ungemein anziehende Wirkung auf Käufer haben. Warum Sachen von der Stange kaufen, wenn man die eigene Individualität mit ebenso individuellen Kostbarkeiten und Accessoires ausdrücken kann? Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass die Upcycling-Produkte zumeist keine Schnäppchen sind: Zu viel Arbeit steckt in ihnen, zu viele Liebe, Handwerkskunst und Kreativität, als dass sie zum Dumpingpreis auf den Markt geworfen werden. Verständlich! Aber mal ehrlich: Kunden, die einzigartige Sammlerstücke zu schätzen wissen, ihrer Individualität Ausdruck verleihen möchten und zugleich die Umwelt schonen, wissen den wahren Wert des Upcyclings zu schätzen und sind bereit, auch mal ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen..."


Wenn Lampen mit der Mode gehen – Upcycling als neuer Wohntrend

"Vorbei die Zeiten kühler Designer-Wohnungen. Wer die Bilder in den zahlreichen Einrichtungs-Blogs und Wohnzeitschriften studiert, kann einen eindeutigen Trend zur individuellen Wohlfühlmischung feststellen: Angesagt ist ein charmanter Mix aus neuen Stücken mit Flohmarktfunden und Selbstgemachtem. Statt alte Einrichtungsobjekte zu entsorgen, werden sie auf originelle Weise re- oder auch upcycelt."

 

Pressemitteilung ddp direkt


Verwandlungen - Metamorphosen

"Aus alltäglichen Gegenständen und Müll entstehen auf spielerisch-experimentelle und zugleich ernsthafte Weise moderne  Gestaltungsideen, die diese Objekte in etwas durchaus Prachtvolles verwandeln. Diese Arbeit mit  Widersprüchen verleiht den Werken einen besonderen Reiz."

 

Aus einer Broschüre zur der Ausstellung "Verwandlungen - Metamorphosen" in der Galerie Handwerk München im Herbst 2011


Wikipedia über Upcycling

"Beim Upcycling (aus dem Englischen up für „hoch“ oder „auf“ und recycling für „Wiederverwertung“ oder „Wiederaufbereitung“) werden Abfallprodukte oder nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Im Gegensatz zum Downcycling kommt es bei dieser Form des Recyclings zu einer stofflichen Aufwertung. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Neuproduktion von Rohmaterialien und verringert damit Energieverbrauch, Luft- und Wasserverschmutzung sowie Treibhausgasemissionen. Erstmalige Erwähnung findet der Begriff 1994 in einem Artikel in der britischen Zeitschrift Salvo, in dem der Ingenieur Reiner Pilz von der Burgdorfer Pilz GmbH mit seiner Kritik an der Abfallrahmenrichtlinie und der Praxis beim Baustoffrecycling zitiert wird: „‚Recycling‘, he said, ‚I call it down-cycling. They smash bricks, they smash everything. What we need is up-cycling where old products are given more value, not less.‘“ „‚Recycling‘, sagte er, ‚ich nenne es Down-cycling. Sie schlagen Steine kaputt, sie schlagen alles kaputt. Was wir brauchen, ist Up-cycling, bei dem alte Produkte einen höheren Wert erhalten, keinen geringeren.‘“

Durch den Schwund der natürlichen Ressourcen und durch gesellschaftlichen Wandel gewinnt Upcycling an Bedeutung.

Kosteneinsparungen und neue Vermarktungsmöglichkeiten sind weitere Vorteile des Upcyclings.Während Upcycling in der sogenannten Wegwerfgesellschaft von geringer Bedeutung ist, findet es in ärmeren Gesellschaften überdurchschnittlich häufig statt. In vielen Entwicklungsländern sind zum Beispiel Flechttechniken verbreitet, mit denen sich aus alten Gummi- und Plastikprodukten neue Produkte fertigen lassen."